Die Nerdler Keiler online

Luxemburger-Schweiz 2008

12.10.2008 Keiler in Luxemburg gesehen:
Auf nach Luxemburg, es könnte die letzte Tour werden, dachten wir uns. Halb 10 treffen und los sollte es gehn. Halb 10 ....... totaler Nebel, der Kopf dröhnte noch vom Vortag und Nässe hatten wir dieses Jahr in Nassereith genug, also verschoben wir die Abfahrt auf halb 12. Treffen bei Tommi, noch schnell hoch langschläfer Rolle abholen und ab gings. Richtung Daun, Niederstadtfeld, langsam an die Kurven gewöhnen, über Schutz Deudesfeld nach Densborn. Eifelstrecken soviel das Herz begehrt, hier sind wir zuhause. Dann die Kyll entlang ein kleiner Umweg über Kyllburg. Von Kyllburg aus fuhren wir, nach ein paar netten Hinweisen auf ich hab  Hunger, Richtung Wolsfeld ins Haus der Riesenschnitzel. Und das Haus hält was es verspricht. Wenn man hier Mittag macht sollte man nicht gefrühstückt haben! Nach dem Essen und ein paar Kilo "Schnitzelzusatzgewicht" gings dann über den Holsthumerberg - Holstum - Bollendorf nach Luxemburg. Zuerst direkt hinter der Grenze den Tank vollmachen und Zigaretten nachkaufen. Rolle sprach mit Mattes kurz die weitere Richtung ab und wann die beiden wieder ihre Positionen tauschen, denn bis jetzt hat Mattes den "Vorfahrer" gemacht und wollte aber lieber wieder seine angestammte letzte Position einnehmen. Die nächsten Etappenpunkte waren Grundhof (LUX) links ab ins Müllerthal, und ab hier hieß es wieder Kurven und Landschaft genießen, aber der Höhepunkt sollte noch folgen! Die Nebenstraßen, welche wir durchs Müllerthal Richtung Ettelbrück fuhren sind absolut zu empfehlen, guter Asphalt, schöne Kurven! Leider war es doch gelegentlich etwas feucht und es lag schon einiges an Laub auf der Straße. Von Ettelbrück aus hieß die Richtung Michelau, mit einem kurzen Abstecher links hoch nach Bourscheid. Dann fuhren wir über Wiltz Kautenbach an. Rolle war wieder vorne und hatte auf der Karte eine schöne kurvige Strecke gesehen. Hinter Kautenbach führte eine Straße, nein ein Weg, selbst das nicht es war eher ein Pfad Serpentinen mäßig nach oben. Sehr enge kurven, als wir oben angekommen waren rauchten wir eine Stilfserjoch - Wolli gedächtnis Zigarette und genossen die herrliche Aussicht mit den tollen Herbstfarben. Weiter gings über Consthum nach Vianden. Dort war die Hölle los, Nussfest. Also mußten wir einen Umweg fahren um wieder die deutsche Seite zu erreichen. Zuerst aber nochmal getankt und dann ab. Es war schon 18.00 Uhr und es wurde schattig. Also Hauptstraße über Bitburg nach Daun. Aber selbst diese Strecke hat einige schöne Kurven zu bieten. Um 19.00 Uhr kamen wir schließlich wieder in Nerdlen an und ließen bei einem Abschlussbier den Tag Revue passieren. Von Hunden die bellenderweise hinter uns herliefen über die tollen Straßen und Kurven in Luxemburg bis hin zu der Hoffnung, dass wir vielleicht noch eine Tour fahren können.