Die Nerdler Keiler online

Hunsrück 2010

10. Oktober 2010: Abschlusstour? für 2010 durch den Hunsrück:

Sonniges Herbstwetter ludt zum Motorradfahren ein. Am besten nutzen wir den Tag, wer weiß wie es Ende Oktober aussieht, war der Tenor und so starteten 7 Keiler am Sonntagmorgen bei Tommi eine Tour durch den Hunsrück. Nachdem es nur noch zwei Raucher bei den Keilern gibt, scharrten schon alle mit den Hufen, als Rolle und Mattes sich kurz nach 10 Uhr noch eine "Startzigarette" anzündeten. Dann gings los, 280 km Mosel Hunsrück Mosel sollten an diesem Tag vor uns liegen. Über Daun ging es zuerst hoch nach Mehren, Richtung Gillenfeld, sanfte Kurven zum Warmfahren. Anschließend rechts ab nach Lutzerath, diese Strecke gehört fast schon zum Standartrepertoir der Keiler, denn sie begeistert mit schönen Kurven, auch wenn der Straßenbelag doch langsam zu wünschen übrig läßt. Es stellte sich hier schon herraus, dass sich zwar Laub auf den Straßen befindet, aber noch lange nicht so schlimm, wie es der Herbst erwarten läßt. Von Lutzerath gings weiter Richtung Bad Bertrich, durch 2 Tunnel durch. Die Strecke von Lutzerath an Bad Bertrich vorbei nach Alf führt durch ein wunderschönes Tal mit vielen tollen Kurven auf einer gut ausgebauten Straße, also genuß pur. In Alf angekommen gings weiter links weg, an der Mosel entlang. Dort fuhren wir dann hinter vielen Autos her, denn auch die Autofahrer wollten wohl den schönen Tag zu einem Ausflug an die Mosel nutzen. Schnell vorbei, über eine Moselbrücke nach Senheim, durch den Ort durch und Serpentinen Richtung Grenderich hoch. Weiter links weg nach Liesenich. Halt, dachte sich unser Vorfahrer nach ca 70 km, früher als alle noch rauchen, wars Zeit für n Boxenstop. Also an der Kirche halt, Helm aus 2 Feuerzeuge gingen an. Der Rest der Keiler und deren Frauen nutzen die Gelegenheit zum Smalltalk und Lori berichtete von leichten "Gesäßproblemen". Hunger? Kaffee? Bei der Recherche zur Tour stießen wir im Vorfeld im Internet auf den Hunsrück Alterkültz, dort soll es Riesenschnitzel von bis zu 750gr geben. Also weiter Kurven über Kurven Richtung Mittelstrimmig, Altstrimmig und rechts hoch nach Mörsdorf. Dort durch nach Kastellaun, Hasselbach und in den scheinbar unscheinbaren Ort Alterkültz. Ein Großes Schild "Biker willkommen, leckere Schnitzel" ließ uns am Gasthof zur Post in Alterkültz einkehren. Ja, es war nicht zuviel versprochen. 250gr, 500gr, 750gr Schnitzel in verschiedenen Varianten standen auf der Karte. Aber so ganz wohl war uns wohl nicht bei dem Gedanken, denn keiner bestellte das 750gr Teil. Aber auch die bestellten Schnitzel reichten für den "kleinen Hunger" aus. Und alle bestellten Schnitzel schmeckten absolut Super, also wenn man im Hunsrück unterwegs ist, ist ein Stop in Alterkültz im Gasthof zur Post fast schon Pflicht. Nun denn, eine Couch gab es nicht also weiter auf die Bikes und fahren. Leider war an manchen stellen der Straßenbelag nicht so toll, aber sowas steht halt nicht auf der Karte drauf versuchte sich unser Vorfahrer zu entschuldigen. Ein bischen rechts ein bischen links, Kirchberg war die nächste Anlaufstelle. In Kirchberg links weg Richtung Gemünden, dann hinter Dieckenschied rechts ab Richtung Rhaunen, zuerst eine etwas geradere Strecke, aber ab Bruscheid gings dann Kurve an Kurve weiter. Kurzer Tankstop in Rhaunen und weiter nach Schauren und  Morbach. Morbach den Berg runter gerieten wir in Piesport in einen Festumzug zum Römischen Kellerfestival (ein Weinfest an der Mosel). Kaffee und Kuchen wurden uns beim Mittagessen noch versprochen, also gabs in Wintrich den taktischen Kaffeehalt. Bei sehr gutem selbstgemachten Kuchen in der Ortsmitte von Wintrich im Cafe Moselblick diskutierten wir noch über die Weiterfahrt, und wo der Abschluß sein sollte. Wolli erklärte sich trotz seiner Müdigkeit bereit, den Gastgeber nach der Tour zu spielen. Also Kaffee leertrinken, weiter über die Moselbrücke bei Brauneberg, Richtung Salmtal. Jede Menge Autos vor uns, also entschied sich Rolle kurzfristig für ein paar Autobahnkilometer bis nach Wittlich (ob er sich wohl verfahren hatte??? ). In Wittlich gings weiter Richtung Hasborn über Eckfeld an den Maaren vorbei nachhause nach Nerdlen.

Alles in allem eine tolle Tagestour mit ca 280 km, gutes und reichliches Mittagessen, toller Kuchen und guter Kaffee sowie vielen Kurven. Vielleicht klappt es ende Oktober ja noch mit einer weiteren Tour, wenn nicht wünschen die Keiler schon mal ein schönes Restjahr 2010 und wir freuen uns schon auf 2011.